DGAP-Adhoc: Balda AG: Balda AG weiter mit Wachstum

26.04.2006

 

Balda AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

 

26.04.2006 07:46

 

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch

die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Balda AG weiter mit Wachstum

- Umsatzplus von 14,7 Prozent

- Sondereffekte aus Zukunfts-Investitionen belasten

Ergebnissituation

- EBT mit 6,4 Millionen Euro (Vorjahr: 9,3 Millionen Euro) voll im

Plan

- Quartalsüberschuss von 4,0 Millionen Euro (Vorjahr: 6,1 Millionen

Euro)

 

Der Balda-Konzern steigerte im ersten Vierteljahr 2006 seine Umsatzerlöse

gegenüber der Vorjahresperiode um 14,7 Prozent auf 92,7 Millionen Euro

(Vorjahr: 80,8 Millionen Euro).

Die Umsätze der europäischen Produktionsstandorte erhöhten sich im ersten

Quartal um 14,1 Prozent auf 61,8 Millionen Euro (Vorjahr: 54,1 Millionen

Euro). In Asien legten die Erlöse um 28,0 Prozent auf 28,0 Millionen Euro

(Vorjahr: 21,8 Millionen Euro) zu. In Südamerika ging der Umsatz um 40,8

Prozent auf 2,9 Millionen Euro (Vorjahr: 4,9 Millionen Euro) zurück.

Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich im ersten Vierteljahr auf 7,3

Millionen Euro (Vorjahr: 10,2 Millionen Euro). Das ist ein Rückgang um 28,7

Prozent. Das Ergebnis-Niveau im ersten Quartal liegt voll und ganz im Plan.

Das exzeptionelle Ergebnis der Vorjahresperiode war bereits ausweislich der

Budgetierung nicht wiederholbar. Überdies schlugen im ersten Vierteljahr

2006 Sondereffekte zu Buche. Kosten für den vollstufigen Ausbau des neuen

Standorts Beijing, der erst zum Ende des Berichtsquartals zur

Leistungserstellung beigetragen hat, sowie Aufwendungen für die Erweiterung

des Werkzeugbaus in Suzhou stellen Investitionen in die Zukunft dar.

Überdies sind zusätzliche Kosten in Ungarn angefallen. In Summe belasteten

diese Faktoren das Ergebnis mit 1,9 Millionen Euro. Die Effekte waren im

Budget bereits antizipiert worden.

Der Ergebnisbeitrag der europäischen Standorte verringerte sich planmäßig

auf 3,8 Millionen Euro (Vorjahr: 4,2 Millionen Euro). Die Gesellschaften in

Asien verzeichneten aufgrund der oben dargelegten Effekte einen

Ergebnisrückgang auf 3,2 Millionen Euro (Vorjahr: 5,4 Millionen Euro). Das

EBIT der Werke in Südamerika reduzierte sich leicht auf 0,3 Millionen Euro

(Vorjahr: 0,6 Millionen Euro). Die EBIT-Marge betrug im ersten Quartal 7,3

Prozent gegenüber 12,4 Prozent im außergewöhnlich starken Berichtszeitraum

2005. Ohne Eintritt der Sondereffekte hätte der Konzern im ersten Quartal

2006 eine knapp zweistellige EBIT-Marge erreicht. Das Vorsteuer-Ergebnis

belief sich auf 6,4 Millionen Euro (Vorjahr: 9,3 Millionen Euro).

Die EBT-Marge lag bei 6,5 Prozent (Vorjahr: 11,2 Prozent). Ohne Eintritt

der Sondereffekte läge die EBT-Marge bei 8,4 Prozent. Der höhere Anteil der

deutschen Standorte am Vorsteuerergebnis führte zu einem Anstieg der

Steuerquote auf 26,2 Prozent (Vorjahr: 20,3 Prozent). Dieser Effekt

beeinflusste den um 34,7 Prozent rückläufigen Quartalsüberschuss in Höhe

von 4,0 Millionen Euro (Vorjahr: 6,1 Millionen Euro). Aus dem Überschuss

errechnet sich auf der Basis von 40,16 Millionen Aktien (Stand zum 31. März

2006) ein unverwässertes Ergebnis je Aktie von 10,0 Cent. Der

Vergleichswert des Vorjahres lag bei 15,4 Cent auf der Basis von 39,76

Millionen Aktien. Die Akquisition der restlichen 50 Prozent der Balda-Thong

Fook Solutions ist noch nicht in die Ergebnisse des ersten Quartals

eingeflossen.

Der Balda-Konzern hat aufgrund des Quartalsüberschusses die

Eigenkapitalquote im Berichts-zeitraum sowohl absolut als auch in Relation

zur Bilanzsumme weiter auf 49,9 Prozent (Jahresschluss 2005: 49,1 Prozent)

verbessert.

Balda plant die Inbetriebnahme eines Produktionsstandorts im indischen

Chennai zur Jahresmitte. Das Investitionsvolumen reicht bis zu 10 Millionen

Euro. Der Vorstand bestätigt das für 2006 geplante Umsatzwachstum von rund

15 Prozent auf 450 bis 460 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis (EBT) soll

46 bis 48 Millionen Euro betragen.

 

Bei Rückfragen: Balda AG, Cersten Hellmich und Kathrin Wiederrich (Investor

Relations), Telefon: (05734)922-2706 / 2751, Telefax: (05734) 922-2691,

E-Mail: chellmich@balda.de, kwiederrich@balda.de, Internet: www.balda.de

 

 

Bei Rückfragen: Balda AG, Cersten Hellmich und Kathrin Wiederrich (Investor

Relations), Telefon: (05734)922-2706 / 2751, Telefax: (05734) 922-2691,

E-Mail: chellmich@balda.de, kwiederrich@balda.de, Internet: www.balda.de

 

 

 

 

 

26.04.2006 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Balda AG

Bergkirchener Str. 228

32549 Bad Oeynhausen

Deutschland

Telefon: +49 (0) 57 34 / 9 22-0

Fax: +49 (0) 57 34 / 9 22-2604

E-Mail: info@Balda.de

Internet: www.balda.de

ISIN: DE0005215107

WKN: 521510

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr

in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

 

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

 

---------------------------------------------------------------------------

 

 


IR-Kontakt

Fon: + 49 30 213 00 43 0
E-Mail: info@clere.de

CLERE AG | Schlüterstr. 45 | 10707 Berlin | Fon: + 49 30 213 00 43 0 | Fax: + 49 30 213 00 43 99 | info@clere.de