DGAP-Adhoc: Balda AG: Balda entwickelt sich in 2007 nach Plan

02.05.2007

 

Balda AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

 

02.05.2007 07:59

 

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch

die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

* 1. Quartal 2007 zeigt die planmäßige Entwicklung der fortgeführten

Bereiche

* Umsatz der fortgeführten Bereiche 63,1 Millionen Euro,

Vorsteuerverlust (EBT) 4,9 Millionen Euro

* Wachstumsinvestitionen in Asien erhöhen Abschreibungen und

Zinsaufwand

Bad Oeynhausen, 2. Mai 2007 - Die Balda AG hat sich in den ersten drei

Monaten des Jahres 2007 wie geplant entwickelt. Die Erwartungen für das

Gesamtjahr sind unverändert, der Umsatz und insbesondere das Ergebnis

sollen ganz entscheidend von der zweiten Jahreshälfte getragen werden. Das

Asiengeschäft des global tätigen Hightech-Unternehmens soll in den nächsten

Monaten durch neue Aufträge und die angelaufene Massenproduktion

innovativer Touchscreen-Lösungen weiter anziehen. Perspektivisch

beschäftigt sich Balda schon jetzt mit Produkten und Technologien, die den

nächsten Wachstumsschritt tragen können.

 

Umsatz und Ergebnis

Mit der Neuausrichtung der Balda-Gruppe und den erfolgten Veräußerungen

waren umfangreiche Änderungen der Konzernstruktur verbunden. Um 2007 mit

2006 vergleichen zu können, wird für beide Jahre auf die Angaben zu den

fortgeführten Bereichen (Continued Operations) abgestellt.

Der Konzernumsatz der ersten drei Monate 2007 war, wie die entsprechenden

Quartale der Vorjahre, saisonal bedingt schwach. Der Umsatz der

fortgeführten Bereiche lag bei 63,1 Millionen Euro. Im entsprechenden

Vorjahresquartal lag der vergleichbare Umsatz bei 81,3 Millionen Euro

(minus 22,4 Prozent). Diese Entwicklung erklärt sich im Wesentlichen durch

die BenQ-Insolvenz und die Verlagerung der Produktion führender

Mobiltelefonhersteller nach Asien. Mit insgesamt rund 55 Prozent hat Asien

den größten Anteil zum Umsatz der fortgeführten Bereiche beigesteuert,

gefolgt von Europa, dessen Anteil sich auf etwa 40 Prozent beläuft. Amerika

trug zirka fünf Prozent bei. Indien verzeichnete in den ersten drei Monaten

2007 keinen Umsatz.

Der konsolidierte Vorsteuerverlust (EBT) der fortgeführten Bereiche lag im

1. Quartal 2007 bei 4,9 Millionen Euro (vergleichbarer Vorsteuergewinn in

den ersten drei Monaten 2006: 6,6 Millionen Euro). Einschließlich der

Steuerstattungsansprüche und Minderheitsanteile ergab sich hier ein

Fehlbetrag von 1,9 Millionen Euro (im 1. Quartal 2006: 4,2 Millionen Euro

Gewinn). Darin spiegeln sich insbesondere der Umsatzrückgang in Europa

sowie die durch Wachstumsinvestitionen in Asien planmäßig erhöhten

Abschreibungen auf Sachanlagen und ihre Finanzierungskosten wider. Die

abgegebenen Bereiche schlossen ebenfalls mit einem Fehlbetrag von 1,9

Millionen Euro ab (Fehlbetrag im Vorjahreszeitraum: 0,2 Millionen Euro).

 

Investitionen und Cashflow

Von Januar bis März 2007 hat Balda 15,7 Millionen Euro in Sachanlagen der

fortgeführten Bereiche investiert (1. Quartal 2006: 16,0 Millionen Euro).

Der Aufbau des Umlaufvermögens in Asien, das verschlechterte

Betriebsergebnis sowie höhere Zins- und Steuerzahlungen führten von Januar

bis März 2007 zu einem operativen Cashflow der fortgeführten Bereiche von

minus 16,9 Millionen Euro (1. Quartal 2006: plus 6,6 Millionen Euro).

 

Mitarbeiter

Zum 31. März 2007 beschäftigte Balda in den fortgeführten Bereichen

konzernweit insgesamt 7.648 Mitarbeiter. Zum 31. März 2006 waren dort

insgesamt 7.235 Mitarbeiter tätig. In der Veränderung der Mitarbeiterzahlen

schlagen sich unter anderem der Personalabbau in Europa und zusätzliche

Mitarbeiter in Asien nieder.

 

Ausblick

Die Erwartungen für das Gesamtjahr 2007 bleiben bestehen: Der Konzernumsatz

soll aus heutiger Sicht 600 bis 650 Millionen Euro betragen; auch das nach

Stückzahlen erwartete Absatzvolumen bleibt unverändert. Insbesondere bei

den Touchscreen-Solutions setzt der Systemlieferant Balda zunehmend

Zukaufteile ein, deren Preise derzeit sinken. Da solche Preissenkungen an

die Abnehmer weitergegeben werden, kann der Umsatz 2007 niedriger als

geplant ausfallen. Die Ergebniserwartungen wären davon nicht betroffen.

Budgetiert wird ein Vorsteuergewinn (EBT) von 50 bis 55 Millionen Euro.

Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Aktie (netto) von mehr als 90 Eurocent.

 

Kennzahlen der fortgeführten Bereiche

1. Quartal 2007 1. Quartal 2006 Veränderung

Umsatz 63,083 Mio EUR 81,271 Mio EUR - 22,4 %

Vorsteuerergebnis (EBT) - 4,860 Mio EUR 6,580 Mio EUR - 173,9%

Quartalsergebnis - 1,912 Mio EUR 4,223 Mio EUR - 145,3%

Abschreibungen (Sachanlagen) 4,459 Mio EUR 3,654 Mio EUR 22,0%

Investitionen (Sachanlagen) 15,720 Mio EUR 15,960 Mio EUR - 1,5%

Cashflow - 16,922 Mio EUR 6,651 Mio EUR - 354,4%

Mitarbeiter (per 31. März) 7.648 7.235 5,7%

Grundkapital (in Aktien) 47.387.088 40.162.958 17,6%

 

Kennzahlen der abgegebenen Bereiche

1. Quartal 2007 1. Quartal 2006 Veränderung

Umsatz 3,284 Mio EUR 11,465 Mio EUR - 71,4%

Vorsteuerergebnis (EBT) - 1,931 Mio EUR - 0,137 Mio EUR - 1.309,5%

Quartalsergebnis - 1,931 Mio EUR - 0,216 Mio EUR - 794,0%

 

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

 

Diese Ad hoc Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den

heutigen Erwartungen des Balda Managements beruhen. Sie bergen eine Reihe

von Risiken und Ungewissheiten, weil sie sich auf zukünftige Ereignisse

beziehen und von in der Zukunft eintretenden Umständen abhängen. Hierzu

zählen unter anderem die Entwicklungen in der Industrie für mobile

Kommunikation und bei der eingesetzten Technologie sowie die Fähigkeit,

neue Produkte zeitgerecht und erfolgreich zu entwickeln. Balda wird diese

zukunftsgerichteten Aussagen weder aktualisieren noch sie bei einer anderen

als der erwarteten Entwicklung korrigieren, es sei denn es besteht hierzu

eine gesetzliche Verpflichtung.

Diese Ad hoc Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Aktien noch

die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Aktien in den

Vereinigten Staaten oder in einem anderen Land dar. Die Aktien der Balda AG

(die 'Aktien') dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder U.S.-Personen

oder für Rechnung von U.S.-Personen (wie in der Regulation S des

U.S.-amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung

(der 'Securities Act') definiert) angeboten oder verkauft werden, es sei

denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem

Securities Act befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem

Securities Act registriert.

 

 

Bei Rückfragen: Balda AG, Cersten Hellmich / Clas Röhl, Telefon:

01704460123/016090941251, E-Mail: chellmich@balda.de, croehl@balda.de,

Internet: www.balda.de

 

 

 

02.05.2007 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Balda AG

Bergkirchener Str. 228

32549 Bad Oeynhausen

Deutschland

Telefon: +49 (0) 57 34 / 9 22-0

Fax: +49 (0) 57 34 / 9 22-2604

E-Mail: info@Balda.de

Internet: www.balda.de

ISIN: DE0005215107

WKN: 521510

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr

in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

 

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

 

---------------------------------------------------------------------------

 

 


IR-Kontakt

Fon: + 49 30 213 00 43 0
E-Mail: info@clere.de

CLERE AG | Schlüterstr. 45 | 10707 Berlin | Fon: + 49 30 213 00 43 0 | Fax: + 49 30 213 00 43 99 | info@clere.de