EANS-Adhoc: Balda AG / Bester Umsatz 2010 im dritten Quartal bei negativem Betriebsergebnis und positivem Vorsteuerergebnis

04.11.2010



--------------------------------------------------------------------------------

  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel

  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent

  verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------



04.11.2010



Balda AG: Bester Umsatz 2010 im dritten Quartal bei negativem  Betriebsergebnis

und positivem Vorsteuerergebnis



 • Überschuss im Gesamtkonzern bei 6,9 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2  Millionen

   Euro)

 • Umsatzerlöse bei 108,6 Millionen Euro (Vorjahr: 102,5 Millionen Euro)

 • Erlöse im 3.  Quartal  bei  Bestmarke  45,2  Millionen  Euro  (Vorjahr: 36,3

   Millionen Euro)

 • EBIT bei minus 3,6 Millionen Euro (Vorjahr: plus 3,8 Millionen Euro)

 • EBT von 7,8 Millionen Euro (Vorjahr: 8,8 Millionen Euro)

 • Neues Werk in Beijing in Betrieb

 • Neben Samsung, Panasonic und Sanyo neue MobileCom-Kunden

 • Erfolgsreicher Börsengang der Balda-Beteiligung TPK

 • Prognose 2010 nach unten korrigiert





Bad Oeynhausen, 4. November 2010 - Die im SDax der Frankfurter Wertpapierbörse

notierte Balda AG erzielte in den ersten neun Monaten 2010 in ihren

fortgeführten Geschäftsbereichen Umsatzerlöse in Höhe von 108,6 Millionen Euro

(Vorjahr: 102,5 Millionen Euro). Im dritten Quartal erwirtschaftete der Konzern

mit 45,2 Millionen Euro Erlösen das beste Vierteljahresresultat beim Umsatz im

Geschäftsjahr 2010 (Vorjahr: 36,3 Millionen Euro). Unter den Erwartungen lagen

die Umsätze im Geschäftsfeld MobileCom.





Heterogene Ergebnissituation



Das operative Ergebnis (EBIT) im Konzern ging auf minus 3,6 Millionen Euro

zurück (Vorjahr: plus 3,8 Millionen Euro). In den  ersten neun Monaten 2010

belasteten Einmalaufwendungen zur Reorganisation in Höhe von 3,0 Millionen Euro

und der anhaltend hohe Margendruck im Segment  MobileCom das Betriebsergebnis.

In allen Geschäftsfeldern drückten zudem Entwicklungstätigkeiten für 2011 und

kostenintensive Anlaufphasen zur Fertigung neuer Produkte das operative

Ergebnis. Das Betriebsergebnis im dritten Vierteljahr lag bei minus 1,5

Millionen Euro nach plus 1,3 Millionen Euro in der Vorjahresperiode.



Das Ergebnis assoziierte Unternehmen mit den Erträgen aus der  TPK-Beteiligung

belief sich auf 14,3 Millionen Euro (Vorjahr:  10,7  Millionen  Euro).  Die  TPK

Holding Ltd. hat am 29. Oktober ihren Börsengang mit  einer  Emission  von  rund

224 Millionen Aktien erfolgreich absolviert. Der Kurs nach  Schluss  des  ersten

Handelstags belief sich auf 505 Taiwanesische Dollar (rund 12 Euro). Balda  hält

nach der jüngsten Kapitalerhöhung eine Beteiligung von 16,1 Prozent an TPK.





Durch den Gewinnbeitrag von TPK fällt das Vorsteuerergebnis (EBT) nach neun

Monaten 2010 mit 7,8 Millionen Euro (Vorjahr: 8,8 Millionen Euro) positiv aus.

Der Dreivierteljahresüberschuss im Gesamtkonzern (fortgeführte und aufgegebene

Geschäftsbereiche) betrug 6,9 Millionen Euro (Vorjahr:  11,2 Millionen Euro).

Das Ergebnis je Aktie im Gesamtkonzern erreichte 13,0 Eurocent nach 21,5

Eurocent in der Vorjahresperiode.





Entwicklung der Segmente



Auch im dritten Quartal 2010 entwickelten sich die drei Segmente des Balda-

Konzerns unterschiedlich. Das Umsatzvolumen des Segments MobileCom nahm

gegenüber dem Vorjahresquartal ab. Mit den Kunden gemeinsam eingeplante

Auftragsabrufe traten nicht hinreichend ein. Der Preisdruck hielt unverändert

an. Das belastete die Erlössituation. Das Betriebsergebnis stand zusätzlich

unter dem Druck des Umsatzmix mit einem hohen Anteil margenarmer,

elektronischer Zukaufkomponenten und kostenintensiver Produktionsanläufe. Das

Segment Electronic Products steigerte die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr

planmäßig deutlich. Das  operative Ergebnis war im dritten Quartal nahezu

ausgeglichen.  Neben den teuren Produktionsanläufen  des  zweiten Quartals

drückten auch in Malaysia teure elektronische Zukaufkomponenten die Marge. Das

Segment Medical lag bei den Erlösen und beim Betriebsergebnis im Plan.





|in Mio.  |Umsatz           |EBIT             |

|Euro     |                 |                 |

|         |Dreivier|Dreivier|Dreivier|Dreivier|

|         |teljahr |teljahr |teljahr |teljahr |

|         |2010    |2009    |2010    |2009    |

|MobileCom|62,1    |66,5    |-5,6    |8,2     |

|Electro- |26,1    |11,9    |-2,6    |-1,6    |

 nic      |        |        |        |        |

|Products |        |        |        |        |

|Medical  |20,3    |24,1    |1,6     |3,5     |





Finanzlage



Zum 30. September 2010 verfügte der Balda-Konzern über  liquide Mitte in Höhe

von 55,3 Millionen Euro. Balda kann das operative Geschäft aus Eigenmitteln

finanzieren.



Eigenkapital legt zu



Das Eigenkapital des Konzerns erhöhte sich zum Bilanzstichtag auf 180,4

Millionen Euro (31. Dezember 2009: 159,2 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote

lag zum Schluss des dritten Quartals 2010 bei 63,3 Prozent (Jahresschluss 2009:

63,9 Prozent).



Ausblick



Im Geschäftsfeld MobileCom rechnet der  Balda-Konzern im vierten Quartal mit

stagnierenden, gegebenenfalls auch rückläufigen  Umsätzen im Vergleich zum

dritten Quartal 2010. Beim operativen Ergebnis ist bei MobileCom von einem

weiteren Rückgang auszugehen. Eine Besserung erwartet der Konzern erst im Jahr

2011 mit neuen Kunden. Neben Samsung zählen auch Panasonic  und  Sanyo zu den

neuen Auftraggebern 2011. Die hoch moderne, neue Fabrik in Beijing wird mit

neuen Technologien optimierte und kostengünstigere Prozesse etablieren und

damit die Wettbewerbsfähigkeit stärken.



Das Segment Electronic Products wird das gesetzte  Umsatzziel  erreichen,aber

2010 weiter ein negatives Betriebsergebnis verzeichnen. 2011 wird ein

ausgeglichenes Ergebnis erwartet. Das Geschäftsfeld Medical wird das Planziel

beim Umsatz und das erwartet positive Betriebsergebnis erzielen. 2011 wird  die

Medizintechnik beim Umsatz im niedrigen zweistelligen  Prozentbereich und  auch

beim EBIT zulegen.



Für das Geschäftsjahr 2010 korrigiert der Balda-Konzern auf der Grundlage der

endgültigen Zahlen zum Dreivierteljahresschluss 2010 die letzte Prognose vom

Oktober 2010. Das Unternehmen rechnet mit Umsatzerlösen unterhalb der

prognostizierten Bandbreite und mit einem operativen Ergebnis im einstelligen

Millionen-Minusbereich. Das Vorsteuerergebnis  wird positiv ausfallen. Diese

Vorhersage für EBIT und EBT gilt, sofern keine außerordentlichen Effekte

eintreten.

                                       ***



Tabelle mit Kennziffern Dreivierteljahr 2010

Balda-Konzern im Überblick

(fortgeführte Geschäftsbereiche)

in Mio. Euro



|            |Dreivier-|Dreivier-|Veränder-|3.     |2.     |

|            |teljahr  |teljahr  |ung in   |Quartal|Quartal|

|            |2010   3 | 2009  3 |Prozent  |       |       |

|            |         |         |         |2010  3|2010  3|

|Umsatz      |108,5    |102,5    |6,0      |45,2   |37,4   |

|            |         |         |         |       |       |

|MobileCom   |62,1     |66,5     |- 6,6    |26,8   |21,1   |

|Medical     |20,3     |24,1     |- 15,8   |7,2    |6,9    |

|Electronic  |26,1     |11,9     |119,3    |11,2   |9,4    |

|Products    |         |         |         |       |

|Gesamtleis- | 122,5    |110,3   |11,1     |48,6   |45,2   |

|tung        |         |         |         |       |       |

|Betriebser- |- 3,6    |3,8      |         |- 1,5  |0,2    |

|gebnis (EBIT|         |         |         |       |       |

|EBIT-Marge  |- 2,9    |3,4      |         |- 3,2  |0,4    |

|(in %)      |         |         |         |       |       |

|Ergebnis vor|7,8      |8,8      |- 11,4   |2,0    |3,7    |

|Steuern     |         |         |         |       |       |

|(EBT)       |         |         |         |       |       |

|Ergebnis    |7,5      |9,1      |- 17,6   |1,8    |3,9    |

|fortgeführte|         |         |         |       |       |

|Geschäftsbe-|         |         |         |       |       |

|reiche      |         |         |         |       |       |

|Ergebnis pro|14,2     |17,7     |- 19,8   |3,3    |7,4    |

|Aktie (in   |         |         |         |       |       |

|Cent)1      |         |         |         |       |       |

|Mitarbeiter-|2.951    |6.898    |- 57,2   |2.951  |3.731  |

|zahl 2      |         |         |         |       |       |





1) Anzahl Aktien zum Stichtag in Millionen 54,157 (Vorjahresstichtag: 54,157)

2) Anzahl Mitarbeiter einschl. Leiharbeitnehmer, Aushilfen und Auszubildende-

   nur fortgeführte Geschäftsbereiche

3) einschließlich Balda Medical GmbH & Co. KG und Balda Grundstücks-

    Vermietungs GmbH & Co. KG











Unternehmensprofil Balda AG





Der  Balda-Konzern  entwickelt   und   produziert   komplette   Baugruppen   aus

Kunststoff, Elektronikprodukte und Produkte für die Medizintechnik.  Die  Kunden

von Balda sind führende Unternehmen aus den  Märkten  Mobilfunk,  Unterhaltungs-

und  Kommunikationselektronik   sowie   Pharma-   und   Medizintechnik.  Mit

Produktionsstandorten  in  China,  Malaysia  und  Deutschland  ist  der  Konzern

international  positioniert.  Ein  Tochterunternehmen   in   den   USA   betreut

nordamerikanische Kunden bei Produkt-Design und -entwicklung.  Im  Rahmen  einer

Beteiligung  an  einem  führenden  Produzenten   von   Touchscreens   in   China

partizipiert Balda an der dynamischen  Marktentwicklung  berührungsempfindlicher

Displays.





                                      * * *





Bei Rückfragen: Balda AG, Clas Röhl, Telefon: (05734) 922 - 2728, Fax:(05734)922

- 2604, E-Mail: croehl@balda.de, Internet: www.balda.de





                                      * * *





Diese  Ad-hoc-Mitteilung  enthält  zukunftsgerichtete  Aussagen,  die  auf   den

heutigen Erwartungen des Balda Managements beruhen. Sie bergen daher eine  Reihe

von  Risiken  und  Ungewissheiten,  weil  sie  sich  auf  zukünftige  Ereignisse

beziehen und von in der Zukunft eintretenden Umständen abhängen.  Hierzu  zählen

unter anderem die Entwicklungen in der Industrie für  mobile  Kommunikation  und

bei der eingesetzten Technologie sowie die Fähigkeit, neue Produkte  zeitgerecht

und erfolgreich zu entwickeln. Balda  wird  diese  zukunftsgerichteten  Aussagen

weder aktualisieren, noch sie bei einer anderen als der  erwarteten  Entwicklung

korrigieren, es sei denn, es besteht hierzu eine gesetzliche Verpflichtung.





Diese Ad-hoc-Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von  Aktien  noch  die

Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Aktien  in  den  Vereinigten

Staaten oder in einem anderen Land dar. Die Aktien der Balda AG  (die  'Aktien')

dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder  U.S.-Personen  oder  für  Rechnung

von U.S.-Personen (wie in der Regulation S  des  U.S.-amerikanischen  Securities

Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der  'Securities  Act')  definiert)

angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder  von  der

Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act befreit. Die  Aktien  sind  nicht

und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung

================================================================================

|





Rückfragehinweis:

Clas Röhl

Tel.: +49 (0) 5734 922-2728

croehl@balda.de



Emittent:    Balda AG

             Bergkirchener Str.  228

             D-32549 Bad Oeynhausen

Telefon:     +49 (0) 5734 9 22-0

FAX:         +49 (0) 5734  922-2747

Email:       info@balda.de

WWW:         www.balda.de

Branche:     Elektronik

ISIN:        DE0005215107

Indizes:     CDAX, Prime All Share

Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin,

             Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, München

Sprache:     Deutsch


IR-Kontakt

Fon: + 49 30 213 00 43 0
E-Mail: info@clere.de

CLERE AG | Schlüterstr. 45 | 10707 Berlin | Fon: + 49 30 213 00 43 0 | Fax: + 49 30 213 00 43 99 | info@clere.de