DGAP-News: Balda AG: Geplante Machtübernahme durch Aktionär Elector trifft auf breite Kritik und Ablehnung

03.07.2013

 

DGAP-News: Balda AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

Balda AG: Geplante Machtübernahme durch Aktionär Elector trifft auf

breite Kritik und Ablehnung

 

03.07.2013 / 10:19

 

---------------------------------------------------------------------

 

- Privataktionärs-Vertretungen SdK und DSW sowie institutionelle

Aktionärsdienstleister ISS und IVOX lehnen vollständige Neubesetzung

des Aufsichtsrates mit Elector-Kandidaten ab

 

- Zahlreiche Privataktionäre ebenfalls gegen Vorschläge des Aktionärs auf

außerordentlicher Hauptversammlung

 

- Vorstand und Aufsichtsrat bekräftigen Aufforderung an die Aktionäre,

ihr Stimmrecht auszuüben

 

Bad Oeynhausen, 3. Juli 2013 - Der Versuch des Balda-Aktionärs Elector

GmbH, Berlin, auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 18. Juli 2013

den dreiköpfigen Aufsichtsrat der Gesellschaft komplett mit eigenen

Kandidaten zu besetzen, stößt sowohl bei Aktionärsvertretern als auch bei

vielen anderen Aktionären der Gesellschaft auf breite Kritik und Ablehnung.

 

Mittlerweile liegen Voten von vier Aktionärsvertretungen vor, die die

komplette Neubesetzung des Kontrollgremiums ablehnen. Auf Kritik stößt

besonders die Unklarheit über die strategischen Absichten und Pläne des

Aktionärs, der nach eigenen Angaben 29,9 % des Grundkapitals der Balda AG

hält.

 

Darüber hinaus liegen der Gesellschaft mittlerweile Weisungen von mehr als

100 Balda-Aktionären vor, die sich gegen das Vorhaben der Elector GmbH

aussprechen.

 

Konkret liegen derzeit folgende Voten von Aktionärsvertretungen und

Aktionärsdienstleistern vor:

 

- Der Aktionärsdienstleister IVOX lehnt alle Beschlussvorschläge von

Elector zur Tagesordnung ab. Das Vorhaben des Aktionärs stehe 'in

keiner Weise in Einklang mit (.) guter Corporate Governance' und könne

'nicht im Interesse aller Aktionäre sein'.

 

'Augenblicklich spricht nichts gegen die aktuelle Besetzung des

Aufsichtsrats', so IVOX weiter. Dagegen scheine Elector 'ausschließlich

eigene Interessen zu verfolgen', die der Aktionär aber noch nicht

öffentlich dargelegt habe.

 

- Der international agierende US-Stimmrechtsberater ISS argumentiert, er

könne Elector bei dem Versuch, die Kontrolle über den Aufsichtsrat zu

erlangen, nicht unterstützen, insbesondere weil die strategischen

Absichten von Elector nicht bekannt seien. ISS spricht sich deshalb

dafür aus, die Wahl lediglich eines der drei Elector-Kandidaten zu

unterstützen.

 

- Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) hat angekündigt,

gegen alle Beschlussvorschläge der Elector GmbH zu stimmen. Die SdK

moniert ebenfalls, dass Elector bisher nicht zu Fragen nach der von ihr

gewünschten strategischen Ausrichtung des Balda-Konzerns Stellung

genommen habe. Zu befürchten sei, 'dass insbesondere die hohen

Vermögenswerte der Balda AG, die aus der Veräußerung von Aktien der

Firma TPK, Taiwan, resultieren, für künftige anderweitige Aktivitäten

genutzt werden sollen'. Angesichts der bisherigen geschäftlichen

Aktivitäten des geschäftsführenden Gesellschafters der Elector GmbH,

Dr. Thomas van Aubel, könne davon ausgegangen werden, 'dass eine

Neuausrichtung der Balda AG in Richtung Solar-Industrie und

regenerative Energien angestrebt wird', so die SdK weiter.

 

- Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) hält

eine 'angemessene Vertretung' des Aktionärs im Aufsichtsrat für

legitim. Die komplette Neubesetzung des Gremiums mit eigenen Kandidaten

sei jedoch 'nicht angemessen'.

 

Die Balda AG hatte vor wenigen Tagen auf ihrer Website ein Online-Tool

eingerichtet, durch das Aktionäre ihr Stimmrecht bequem und einfach

wahrnehmen können, ohne nach Berlin, den Ort der außerordentlichen

Hauptversammlung, reisen zu müssen.

 

Vorstand und Aufsichtsrat der Balda AG bekräftigen ihre Aufforderung an die

Aktionärinnen und Aktionäre, ihr Stimmrecht wahrzunehmen oder entsprechende

Weisungsvollmachten zu erteilen. Da es bei der außerordentlichen

Hauptversammlung im Kern um die grundlegende künftige Ausrichtung des

Balda-Konzerns gehe, sei eine möglichst breite Entscheidungsgrundlage

wünschenswert.

 

Mehr Informationen unter www.balda-group.com.

 

Kontakt/Ansprechpartner:

Frank Elsner

Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH

Tel.: +49 - 54 04 - 91 92 0

Fax: +49 - 54 04 - 91 92 29

Mail:office@elsner-kommunikation.de

 

Über Balda

Balda ist ein Anbieter hochwertiger Lösungen aus Kunststoff für qualitativ

anspruchsvolle Anwendungsbereiche in der Medizintechnik, der optischen

Industrie, der Automobilindustrie und anderen industriellen

Spezialgebieten. Balda ist mit seinen operativen Geschäftsbereichen Balda

Medical und Balda Technical international tätig und verfügt über

Produktionsstandorte in Deutschland und in den USA. Der Erfolg des

Unternehmens, das weltweit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

beschäftigt, basiert auf dem Einsatz modernster, kosteneffizienter

Technologien und auf der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den

Kunden. Die Aktie der Balda AG (ISIN: DE0005215107) ist im SDax-Segment der

Deutschen Börse notiert.

www.balda-group.com

www.balda-medical-group.com

 

 

 

Ende der Corporate News

 

---------------------------------------------------------------------

 

03.07.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber

verantwortlich.

 

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und

www.dgap.de

 

---------------------------------------------------------------------

 

 

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Balda AG

Bergkirchener Str. 228

32549 Bad Oeynhausen

Deutschland

Telefon: +49 (0) 57 34 / 9 22-0

Fax: +49 (0) 57 34 / 9 22-2604

E-Mail: info@Balda.de

Internet: www.balda.de

ISIN: DE0005215107

WKN: 521510

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart

 

 

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------

219601 03.07.2013

 


IR-Kontakt

Fon: + 49 30 213 00 43 0
E-Mail: info@clere.de

CLERE AG | Schlüterstr. 45 | 10707 Berlin | Fon: + 49 30 213 00 43 0 | Fax: + 49 30 213 00 43 99 | info@clere.de